Shorts „Wrapped“ von Schnittduett

1.9.2021

Vor ein paar Tagen habe ich mir die Shorts „Wrapped“ von Schnittduett genäht.

Nicht, daß ich bei dem kalten Wetter in diesem Sommer eine Shorts vermißt hätte. Als lange Hosen trage ich üblicherweise Jeans und das wurde mir allmählich zu langweilig. Beim Me Made Mittwoch habe ich dann geschaut, welche Hosen andere so tragen. Aber die Hosenbeine einer Culotte, die man z. Zt. so oft sieht, sind mir entschieden zu weit oder man kann auch sagen zu mutig. Schließlich trage ich gerne weite Röcke. Beim Surfen bin ich dann auf die Hose „Wrapped“ von Schnittduett gestoßen, nach längerem Überlegen habe ich mir den Schnitt gegönnt und immer noch gezweifelt, ob ich die Hose wirklich für mich nähen möchte.

Dann kam mir die geniale Idee, doch erstmal die Shorts auszuprobieren; das braucht nicht soviel Stoff und ich kann sehen wie so eine weite Gummizughose an mir aussieht.

In meinem Vorrat lag ein nicht sehr großes Stück Stoff, das mir sehr gefiel und ursprünglich mal für einen einfachen Sommerrock gedacht war. Natürlich hatte ich den Stoff erstmal gewaschen, bevor es ans Nähen ging und da war ich entsetzt: der Stoff zeigte an vielen Stellen weiße Flusen. So als ob man Vlies aufgebügelt und wieder abgerissen hätte.

Stoff mit weißen Flusen

Weggeschmissen habe ich den Stoff nicht, aber in meinem Vorrat vergraben. Für eine Versuch schien er mir jetzt gerade recht, vor allem, da ich das Muster immer noch sehr mag. Ich habe den Stoff nachmal gewaschen, in der Hoffnung, die weißen Flusen zu beseitigen. Das funktionierte nicht.

Der Stoff reichte gerade so für die Shorts, die Taschenbeutel konnte ich auch noch rausschneiden und das Taillenband ein bißchen schmaler und zusammengstückelt.

Veränderungen habe ich am Schnitt keine vorgenommen. Die Hose ist recht weit geschnitten, auch für meinen Körper ergibt das reichlich Bequemlichkeitszugabe. Änderungswünsche werden sich erst beim Tragen zeigen.

Die großen Taschenbeutel gefallen mir sehr. Auch wenn die zugeschnittene Shorts verhältnismäßig klein aussieht, die Taschenbeutel passen bequem rein und schauen auch nicht unten am Bein raus.

Taschenbeutel in den Shorts

Genäht war die Shorts schnell. So ein Gummizug ist ja viel einfacher einzunähen, wie ein richtiges Bündchen und vorne der Reißverschluß.

Und so sieht die Shorts an mir aus:

 

Die Shorts fühlt sich ganz bequem an beim Tragen und trägt mit dem Gummizug in der Taille nicht annähernd so auf, wie ich befürchtet hatte. Nur die hintere Mitte zieht in den Po, vor allem wenn man das Bündchen wirklich in der Taille plaziert und nicht einfach nach unten rutschen läßt.

Shorts hinten

Erfreulicherweise ist im Schnittmuster eine Linie angegeben, an der man etwas mehr Länge für den Po einfügen kann.

Die Shorts gefällt mir sehr, jetzt werde ich mir die Hose in lang nähen. Wirklich getragen habe ich sie aber noch nocht, dafür war es viel zu kalt und regnerisch. Heute morgen habe ich fürs Fotografieren heldenhaft gefroren. Der Fotograf, mein Mann mußte sich sehr beeilen ;). Die letzten Tage waren aber noch kälter und viel grauer.

Der kalte Morgen und die hohe Feuchtigkeit zeigen sich deutlich im Morgennebel.

Morgennebel

Jetzt bin ich gespannt, wieviel sommerliche Modelle noch beim Me Made Mittwoch gezeigt werden, oder ob die meisten schon für den Herbst nähen.

Kommentare
03.09.2021 21:03 Sarah
Schön, wenn ein tragbares Probemodell entsteht, oder? Viel Spaß mit der langen Hose! LG Sarah
03.09.2021 19:27 kuestensocke
Tolle Shorts sind das. Vielseitig zu kombinieren und mir gefällt die Länge besonders gut, nicht zu knapp, nicht zu lang. LG Kuestensocke
01.09.2021 21:33 Tüt
Sehr schön deine Shorts, wie gut, dass das Probemodell funktioniert hat! Nun muss nur noch die lange Hose her, aber da scheinst du ja schon dabei zu sein :)
Schreibe einen Kommentar
Wir prüfen die Kommentare vor der Freigabe, um Spam zu vermeiden. Wir speichern keine persönlichen Daten. Sie können irgend einen Spitznamen verwenden.