Stoffspielereien im Januar 2021: Smoking

31.1.2021

Das erste Thema der Stoffspielereien im neuen Jahr lautet Smoking, dazu lädt Griselda von Machwerk ein.

Die Technik des Smokens finde ich schon lange reizvoll. Aber ich weiß nicht wofür ich sie verwenden will. Zu gesmokter Kleidung fallen mir zum einen die hübschen Kinderkleidchen ein, nur die werden hier nicht gebraucht. Und zum anderen wunderschöne Kleider von berühmten Modedesignern. Die sehen toll und ebenso unpraktisch aus. Also habe ich „nur“ gespielt. Eigentlich macht das viel Spaß, trotzdem fange ich selten etwas an, ohne ein konkretes Ergebnis vor Augen zu haben. Diesmal half mir der feste Termin der Stoffspielereien.

Erstmal habe ich mein Buch The Art of Manipulating Fabric von Colette Wolff rausgeholt und schnell beschlossen, daß ich North American Smocking ausprobieren wollte.

Buch Manipulating Fabric Anleitung zum Smocken

Mit weißen Baumwollstoffstücken legte ich an einem gemütlichen Abend los.

Smoken.1 auf weißer BW

Nachdem ich beim Nähen das Gefühl des großen Chaos hatte, sieht das doch ganz gut aus. Also auf zum nächsten Versuch.

smoken.2 auf weißer BW

Das war nicht ganz so chaotisch beim Nähen.

Für den nächsten Versuch nahm ich ein Stück selbstgefärbten Stoff. Da stellte sich dann die Frage, wie groß sollte das Stoffstück sein, damit man nachher auch etwas erkennt? Mein Stoffstück ist 15 x 28 cm groß, an den Rändern habe ich ein paar cm Platz gelassen. Für das North American Smocking, im Internet findet man es unter dem Stichwort Canadian Smocking, teilt man den Stoff  auf der Rückseite in gleichmäßige Quadrate ein. Meine Quadrate sind 2 cm groß, ich habe jeweils nur den Kreuzungspunkt mit einem spitzen Bleistift markiert. Zum Messen nahm ich ein normales Quiltlineal. Es werden 2 oder 3 Punkte mit Stichen verbunden und festzusammen gezogen, je nach Muster diagonale Punkte oder nebeneinanderliegende.

smoken Vorbereitung

Wenn man genau schaut, erkennt man daß ich beim Punkte malen einen Meßfehler gemacht habe: nach der 3. Reihe von links beträgt der Abstand 3 cm. Die schon gemalten Punkt hätte ich nicht wieder vom Stoff wegbekommen, der Nachteil des Bleistifts. Neu malen hätte nur ein Riesenchaos verursacht. Ich habe alles so gelassen und mal geschaut, was der Meßfehler bewirkt. Das wäre schließlich auch eine Möglichkeit, keine gleichmäßigen Quadrate als Vorlage zu nehmen.

Bei dem bunten Stoff war ich besonders neugierig auf das Ergebnis, nach einer Reihe nähen sieht das Ergebnis so aus.

smoken Anfang

Und das Endergebnis so:

smoken mit selbstgefärbtem Stoff

Um das Muster gut zu erkennen, hätte das Stoffstück größer sein müssen. Insgesamt ist die Größe des Stoffstücks jetzt auf ca 12 x 15 cm geschrumpft.

Dann habe ich noch einen Versuch mit Jeansstoff gemacht. Da stellte sich mir die Frage welche Seite des Jeansstoffes nachher die Vorderseite sein sollte. Das wurde schnell beantwortet; auf der weißblauen Rückseite des Stoffes waren weder Bleistiftpunkte zu erkennen noch weiße oder rosa Schneiderkreide. Also habe ich die blaue Vorderseite des Jeans als Rückseite des Musters genommen.

smoken mit Jeansstoff - Vorbereitung

Bei den vorherigen Versuchen hatte ich nur die Punkte der Quadrate markiert und beim Nähen genau auf die Anleitung geschaut, welche Punkte jetzt zusammengezogen werden müssen. Wenn der Stoff sich dann langsam zusammenzieht, ist es ganz schön mühsam den Überblick zu behalten. Auf dem Jeans habe dann noch Striche zwischen den Punkten gemalt, die zusammengezogen werden sollen. Das hat das Nähen doch sehr vereinfacht.

Das Ergebnis gefällt mir, gerade auch mit den unebenen Stoffrändern.

smoken mit JeansstoffUnd die Rückseite sieht so aus.

smoken mit Jeansstoff RueckseiteDas Jeansstoffstück war 20 x 30 cm groß, nach dem Smoken ist es auf eine Fläche von ca 13 x 21 cm geschrumpft.

Das war wieder ein sehr interessantes Thema, vielen Dank dafür. Das Spielen hat viel Spaß gemacht!

Jetzt werde ich mal schauen was die anderen Teilnehmerinnen bei den Stoffspielereien so gemacht haben. Vielleicht kommt mir ja dann eine Idee, wo ich das Smoking einsetzen könnte.

 

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

 

Die nächsten Termine:

28.02.2021: „Stoffschichten“ bei Stoffnotizen

28.03.2021: „Pop Art“ bei bimbambuki

25.04.2021: „Fransen“ bei made with Blümchen

30.05.2021: „Exotisch“ bei Petersilie & Co

27.06.2021: „Nähfüße“ bei Nähzimmerplaudereien

Sommerpause

26.09.2021: „Risse und Schlitze“ bei nahtlust

31.10.2021: „Punkte und Kreise“ bei Schnitt für Schnitt

28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche

 

Kommentare
07.02.2021 07:57 made with Blümchen
Gell, das ist das Schöne an den Stoffspielereien: Dass es uns einen fixen Termin zum Spielen gibt, für das sonst immer die Zeit oder der Anlass fehlt. (Zumindest geht es mir so.) Aber bevor ich ein größeres Stück in so einer Technik angehe, brauche ich dieses Ausprobieren einfach. Und bei dieser Technik vor allem das Wissen, um wie viel das Stoffstück mit einem bestimmten Muster schrumpft. Das erste Muster, das du ausprobiert hast, habe ich bei der Recherche als Passe einer weiten Bluse gesehen, das hat mir unheimlich gut gefallen! Insofern steht so ein Stück auf meiner Nähliste. Hast Du denn inzwischen Anregungen gefunden, wie Du die Stücke weiter verarbeiten könntest? Liebe Grüße, Gabi
02.02.2021 18:18 Stoffnotizen
Deine Stoffspielereien sehen toll aus! Besonders der bunte Stoff. Ich glaube das hat Potential. Bei meinem ersten Smok des Lattice habe ich aus Versehen immer eine Reihe frei gelassen und die Punkte sozusagen nicht in einandergreifen lassen. Es ist ein komplett anders aussehendes Muster entstanden. Wirklich sehr spannende Möglichkeiten!
01.02.2021 22:04 123-Nadelei - Smocking
Interessant zu sehen wie die Technik bei unterschiedlichen Materialien wirkt.LG Ute
01.02.2021 16:13
Wie unterschiedlich doch die Materialien herauskommen - dass gerade Jeans solche Konturen möglich macht! Ich bin auch immer wider erstaunt, wie der Stoff durchs Smoken zusammenschrumpft.Liebe GrüßeInes
01.02.2021 15:08 Tyche - Smocking
Die Idee, sogar Jeansstoff zu smoken, finde ich sehr ungewöhnlich, bei einer Tasche kann ich mir das gut vorstellem.Die Arbeitsproben verdeutlichen gut den Stoffschwund, das muß man bei jedem Material neu ausprobieren.Danke für's Zeigen der Arbeitsproben,Liebe GrüßeTyche
01.02.2021 09:09 Jeanette
Das Ergebniss des mehrfarbigen Stoffes finde ich sehr spannend, das weiß ist sehr edel. Diese Technik fand ich auch recht einfach zum umsetzten. Lieber Gruß Jeanette
31.01.2021 21:28 ute.textilewerke
Ganz toll. Ich bin immer weider beeindruckt, kann mich selber aber nicht dazu motivieren. Es sieht zu kompliziert aus für mich.LG Ute
31.01.2021 17:04 griselda
Oh ja, die kleinen Ungenauigkeiten beim Punkten der Markierungen hatte ich bei einem Probestück auch, deshalb bin ich zum zuverlässigeren Gitter übergegangen. Und der Anfang ist gemacht, ich habe bei den kleinen Stücken spontan an eine Haarspange gedacht, oder an ein Haarband. :)
Schreibe einen Kommentar
Wir prüfen die Kommentare vor der Freigabe, um Spam zu vermeiden. Wir speichern keine persönlichen Daten. Sie können irgend einen Spitznamen verwenden.