Stoffspielereien im Januar 2020: Textiler Schmuck

26.1.2020

Schon lange lese ich gerne die Beiträge zu den Stoffspielereien. Es ist immer wieder verblüffend, wie unterschiedlich die Themen aufgefaßt und interpretiert werden.

Schmuck trage ich eher selten und so dachte ich erst, das Thema sei nichts für mich.  Aber ...

Dann fielen mir die vielen Perlenketten ein, die ich vor ein paar Jahren gehäkelt hatte. Die trage ich hin und wieder immer noch gerne.

perlenkette gehaekelt

Irgendwann hatte ich es sogar geschafft Perlenkugeln zu häkeln.

perlenkugeln gehaekelt

Die gefallen mir sehr und eigentlich sollten da noch viel aufwendigere Ketten entstehen. Aber nicht jetzt, ich erinnere mich noch zu genau, wie friemelig deren Herstellung war.

Und überhaupt, sind Ketten aus Glasperlen überhaupt textiler Schmuck? Die Perlen werden auf Baumwollgarn aufgefädelt und gehäkelt, eine textile Technik und die kleinen Glasperlen gehören für mich eh zum großen Bereich textiles Zubehör. Für mich ist das ganz klar auch textiler Schmuck.

Ganz sicher ist Oya, die schönen, gehäkelten Spitzenbänder aus der Türkei, textiler Schmuck. Meine Gröbenzeller Quiltgruppe hatte zu ihrer Ausstellung 2016 eine türkische Quiltgruppe aus Istanbul eingeladen. Von ihnen bekam ich Oya-Spitze geschenkt. Hin und wieder trage ich diese als Schmuck zu einem schwarzen Kleid.

Den Häkelhaken habe ich zum Vergleich daneben gelegt.

oya Dies Detailfoto zeigt deutlich die filigrane Arbeit.

oya detail

Diese selber auszuprobieren ist mir ebenso zu friemelig wie die gehäkelten Perlenkugeln.

Die Stoffspielereien nehme ich zum Anlaß endlich eine Kette aus Knöpfen zu machen. Die möchte ich schon lange gerne haben und Knöpfe habe ich reichlich.

knopfsammlung

Aber welche Knöpfe wähle ich aus und wie wird daraus eine Kette? Erstmal habe ich die schimmernden Perlmuttknöpfe rausgesucht. Es finden sich genügend für eine Kette. Ich will sie nicht einfach auffädeln, sodaß man nur den Rand sieht, das wäre viel zu schade. Also nehme ich Garn und eine dünne Häkelnadel und schaue, was herauskommt, wenn ich die Knöpfe mit Kettmaschen aneinander häkele. Das geht erstaunlich gut.

perlmuttknoepfe

Der Faden auf der Vorderseite der Knöpfe sieht nicht irgendwie komisch aus.

perlmuttknoepfe gehaekelt vorne

Auf der Rückseite sind die Maschen deutlich erkennbar.

perlmuttknoepfe gehaekelt hinten

Ich mache die Kette so lang, daß sie über meinen Kopf paßt. Damit brauche ich keinen Verschluß, was die Sache wesentlich vereinfacht. Wie man auf dem Bild oben sieht, sind die Rückseiten der Knöpfe nicht immer schön. Nachdem ich die Knopfhäkelreihe zu einem Kreis geschlossen habe, häkele ich noch eine Runde Kettmaschen. Leider führt auch diese Runde nicht dazu, daß sich die Knöpfe alle in die gleiche Richtung legen. Auch eine weitere Runde Kettmaschen führt nicht zu dem gewünschten Ergebnis. Sie sorgt nur für einen dicken, unansehnlichen Wulst auf der Rückseite. Die ribbele ich wieder auf und beende die Arbeit nach der 2. Runde.

kette perlmuttknoepfe

Während ich darüber nachsinne, welche Lösung sich sonst noch anbietet, sammle ich lauter blaue Knöpfe aus meinem Haufen und arrangiere sie auf dem Arbeitstisch.

blaue knoepfe entwurf

Der Entwurf gefällt mir. Aber ich weiß, daß ich eine solch auffällige Kette nicht tragen werde. Also lege ich auch diese Knöpfe zu einer Reihe und verbinde sie diesmal mit 2 Fäden. Nach jedem aufgefädelten Knopf mache ich einen Knoten.

kette blaue knoepfe detail

Auch diese Kette wird lang genug, um sie über den Kopf zu ziehen. Die Fäden verknote ich am Ende einfach. Auch hier drehen sich die Knöpfe wie sie wollen. Aber alles auf ein Stoffband zu nähen oder Draht zum Fädeln zu nehmen, gefällt mir gar nicht. Also bleibt es jetzt erstmal so!

kette blaue knoepfe

Dank des Themas von Siebensachen-zum-Selbermachen, habe ich jetzt endlich meine gewünschten Knopfketten. Ich möchte so eine Kette gerne auf Quiltausstellungen oder Textilmärkten tragen. Mal sehen, ob es mich stört, daß nicht all Knöpfe ihre Vorderseite zeigen. Oft bin ich da viel zu pingelig. Schon jetzt beim Anschauen, einen Tag später, gefallen mir die Ketten wie sie sind.

Jetzt bin ich gespannt, wie andere das Thema interpretiert haben. Alle Beiträge zu den Stoffspielereien im Januar sind bei der Gastgeberin Siebensachen-zum-Selbermachen zu sehen.

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:

23.02.2020: „XXL“ bei bimbambuki

29.03.2020: „Draht und Stoff“ bei Nahtlust

26.04.2020: „Visible Mending“ bei 123-Nadelei

31.05.2020: „Blumen“ bei Petersilie & Co

28.06.2020: „Monogramme“ bei made with Blümchen

Sommerpause

27.09.2020: „Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt

25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze

29.11.2020: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien