Masken DIY - Version x + 1

27.5.2020

Anleitungen zum Selbernähen von Behelfsmasken gibt es unendlich viele im Netz. Aber an jeder Maske gefällt mir etwas nicht. Also hier jetzt meine Versionen x plus  ;).

Als erster Kritikpunkt wurde von allen Empfängern meiner selbstgenähten Masken bemängelt, daß die Brille beschlägt. Da hilft auch nicht ein kleiner Tunnel oben an der Maske, in den man Draht einzieht und das ganze fest auf die Nase klemmt.

Nun, die Lösung ist ganz einfach, der warme, feuchte Ausatem sollte leichter entweichen können. Also habe ich ein paar Löcher in die Maske geschnitten. Damit der Stoff drumrum nicht ausfranst, habe ich sie mit buntem Garn umstickt.

Was unter der Maske auf jeden Fall fehlt, ist frische Luft zum Einatmen. Die meisten Menschen sind aerob, was bedeutet, sie benötigen zum Überleben Sauerstoff aus der Luft. Da ist eine Maske aus Spitze doch genau richtig!

Ein anderes nerviges Problem ist, daß man mit Maske alles mindestens dreimal sagen muß und oft hat der Gegenüber es dann immer noch nicht verstanden. Da hilft noch so lautes und deutliches Sprechen auch nicht.  Also habe ich mir eine Maske vor das Gesicht gehalten und mit Stecknadeln vorsichtig die Position meines Mundes markiert. Für den Mund habe ich ein großes Loch ausgeschnitten, mit der Nähmaschine den Stoff umsäumt und mit Perlen verziert.

Es macht gar nichts, wenn das Loch ein bißchen groß wird. Dann kann der Gegenüber genau die Lippen sehen. Das ist eine große Hilfe vor allem auch für Schwerhörige oder Taube.

Unerträglich wird die Maske, wenn man Schnupfen oder Heuschnupfen hat. Der Schnupfen läuft schneller als man ihn mit einem Taschentuch wegputzen kann. Eine derart verschmutzte Maske weiter zu tragen ist widerlich.

Ich habe lange überlegt, was man da machen kann. Mit einer ganz einfachen Lösung werden die Taschentücher selbst zur Maske und können jederzeit ausgetauscht werden.

Und wie sieht die perfekte Maske aus, die alle Probleme gleichzeitig löst?

Genau, nur vier dünne Streifen im rechten Winkel zusammennähen und das Innere frei lassen!

Du hast inzwischen zuviel über selbstgenähte Masken gelesen und findest das Thema nur noch zum Kotzen?

Benutz zum Sauberwischen Deines Gesichtes diese hier:

zum kotzen

Wenn Du danach den groben Dreck unter fließendem Wasser auswäscht, und sie dann in die 90°C Wäsche gibst und bügelst, kannst Du sie ganz umweltfreundlich wieder benutzen. Sollte sie die 90°C-Wäsche nicht überstanden haben, hast Du sicher in Deinem Stofflager noch mehr häßliche Stoffe, die Du seit Jahren übersiehst, aber gerne sinnvoll verwenden möchtest.

Solltest Du beim Lesen über den einen oder andere Punkt gelächelt haben, hast Du das hoffentlich sorgfältig hinter einem Stück Stoff verborgen.

Ich halte Abstand halten immer noch für den sichersten Schutz. Maske tragen verführt dazu, den Abstand zu verringern und sich trotzdem sicher zu fühlen.

Kommentare
29.05.2020 00:10 Christiane - Herrlich :)
Das sind endlich Sonn- und Feiertagsmasken, die sich von den Alltagsmasken abheben!
Schreibe einen Kommentar
Wir prüfen die Kommentare vor der Freigabe, um Spam zu vermeiden. Wir speichern keine persönlichen Daten. Sie können irgend einen Spitznamen verwenden.