Rückblick auf 2021

3.1.2022

Auf anderen Nähblogs lese ich Rückblicke sehr gerne. Die Bilder von allen Arbeiten mit Kommentaren dazu finde ich spannend.

Nachdem ich heute den Rückblick von Ines - Nähzimmerplaudereien gelesen hatte, gab ich mir einen Ruck und habe meine Fotos durchgeschaut. Eigentlich scheue ich vor einem Rückblick auf meine eigenen Arbeiten zurück, zum einen macht es Arbeit und zum anderen mag ich eine genaue Analyse meines eigenen Tuns nicht so gerne. Warum auch immer? Denn eigentlich habe ich letztes Jahr Vieles genäht, gestrickt und auch gehäkelt.

diy 21

Erstaunt bin ich, wie viele Kleidungstücke für mich entstanden sind. Genäht habe ich mir eine Schürze, eine Bluse, einen Rock, eine Shorts, ein T-Shirt mit Stickerei und ein anderes selbstgenähtes T-Shirt habe ich repariert.

Gestrickt, habe ich ein Dreiecktuch, einen Sommerpulli und ein paar Stulpen.

Die Patchorktage der deutschen Gilde fanden leider wieder online statt. Aber es hat Spaß gemacht neben dem Zuschauen bzw Zuhören bei den Mitmachaktionen mitzunähen. Der Schutzengel gefiel in meiner Familie, so daß ich ihn 3x nähen mußte.

 

Dann ist einiges an Kleinigkeiten entstanden. Topflappen waren dringend nötig, ein Paar habe ich genäht und eine anderes ganz klassisch gehäkelt .

Irgendwann habe ich im Netz gestrickte Gnome gesehen, die sind so knuddelig, das mußte ich unbedingt ausprobieren, eine Kissenhülle entstand bei den Stoffspielereien und als kleine Weihnachtsgeschenke, habe ich einige Lesezeichen genäht.

Und natürlich habe ich Quilts genäht, zwei große und zwei kleine für die nächste Ausstellung meiner Quiltgruppe, die ich noch nicht zeigen werde. Ebenso habe ich an zwei Gemeinschaftsquilts mitgenäht, einer davon wurde im Oktober weitergegeben.

Im Februar fand die Quiltcon online statt, da habe ich während eines Kurses bei Heidi Parkes einen Quilt angefangen. Irgendwann wußte ich nicht so recht weiter und habe erstmal anderes begonnen. So ist der Quilt liegengeblieben und wird das Erste sein, was jetzt im neuen Jahr fertig gemacht wird. Des weiteren habe ich einen Babyquilt genäht und meinen gelben Restequilt.

Ja, so ein Rückblick macht Arbeit. Mir ist während des Zusammenstellens der Fotos und beim Schreiben immer noch etwas eingefallen, was noch dazu gehört. So sind doch ganz schön viele Dinge entstanden, aber das letzte Jahr war coronabedingt geprägt von vielem das ausfiel, verschoben wurde oder nicht gemacht werden durfte. Den Frust habe ich regelmäßig mit Handarbeiten bekämpft. Ich hoffe sehr, daß dies neue Jahr für uns alle wieder mehr Freiheiten bringt und meine Bilanz nächstes Jahr weniger Handarbeiten enthält und dafür viel mehr Aktivitäten und Treffen mit anderen.