Jeanshose

6.1.2021

Heute trage ich zum Me Made Mittwoch nur Selbstgemachtes: selbstgenähte Jeans und Shirt und selbstgehäkelte Perlenkette.

Jeans und Shirt selbstgenäht von vorne

Das Shirt ist schon älter und nach meinem Standardschnitt entstanden. Ursprünglich war das mal der Schnitt 114 aus der Burda vom Oktober 2006. Im Laufe der Jahre habe ich die Länge des Körpers und der Ärmel angepasst. Den Ausschnitt mache ich nach Lust und Laune mal größer oder kleiner oder als V-Auschnitt. Und am allerwichtigsten, der Umfang ist mit mir mitgewachsen :)).

Im Herbst habe ich an der VHS einen Nähkurs mitgemacht, nachdem meine Libertybluse fertig war, war noch ein bißchen Zeit. Erst wollte ich noch ein Kleid nähen, aber wann brauche ich das schon in Coronazeiten? Zum Spazierengehen auf matschigen Feldern oder beim Kochen und Putzen? Eigentlich brauche ich Hosen, aber die selber nähen? In meiner Jugend hat meine Mutter Hosen für uns nach Einheitsschnitt und grundsätzlich mit Stoffsonderangeboten genäht. Mit meinem ersten Geld habe ich endlich die begehrten Jeans gekauft. Nie wieder wollte ich selbstgenähte Hosen tragen!

Aber auch die gekauften Hosen haben so ihre Macken. Der Stretchanteil im Stoff wird immer höher und ich hatte schon Hosen, die nach einer halben Stunde tragen, so weit wurden, daß ich sie mit den Händen festhalten mußte. Da half auch keine 60°C- Wäsche. Ebenso ärgern mich die immer kleiner werdenden Taschenbeutel.

Eine Offenbarung war der Beitrag von Gabi - Made with Blümchen. Sie beschrieb darin wie sie an Shorts für ihre Tochter ordentliche Taschenbeutel genäht hat und das viel zu kleine Taschen an Damenhosen Methode haben. Auf meine Kommentar hin, erwähnte sie nebenbei, daß sie das Problem nicht mehr habe, da sie nur noch selbstgenähte Hosen trägt.

Das gab mir dann doch zu denken und ich beschloß eine Jeans selber zu nähen. Dafür habe ich Jeansstoff OHNE Elasthananteil gekauft, einfach nur 100% Baumwolle! Als Grundlage nahm ich den Schnitt 120 aus der Burda vom Januar 2010.

hosenschnittmuster

Den Tascheinsatz habe ich dann im VHS-Kurs mit Hilfe der Kursleiterin geändert und natürlich auch die Taille, Hosenbeinlänge und -breite an mich anpassen lassen.

So sieht jetzt mein Tascheneingriff aus:

jeans tascheneingriff

Und hier ist der Vergleich der Taschenbeutel meiner letzten gekauften Jeans und der selbstgenähten:

jeans taschenbeutel

Die gekaufte Jeans ist von Levis, also weder No Name noch billig. Der Taschenbeutel ist ein Witz! Auch wenn ich meine jetzt wunderbar großen Taschen nicht wie kleine Jungs mit allem und jedem füllen will, ist es doch schön, daß ich keine Sorge mehr haben muß, das was rausfällt.

Gesäßtaschen wie bei gekauften Jeans, brauche ich nicht. Ich trage Oberteile immer oben drüber und die Dinge in diesen Taschen stören mich im Sitzen. Ebenso brauche ich keine Gürtelschlaufen.

Um die ganze Jeans zu zeigen, habe ich für die folgenden Fotos mein Shirt in die Hose gesteckt. (Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)

Mit der Jeans bin ich sehr zufrieden, sie sitzt gut und ist bequem. Und bei den jetzt andauernden Ladenschließungen bin ich froh, daß ich nicht online neue Hosen kaufen muß, sondern nur Stoff. Und nach fast einem Jahr nicht mehr einkaufen, habe ich jetzt Bedarf an neuer Kleidung.

Zum Schluß noch ein Bild von meiner Perlenkette. Vor Jahren habe ich sie aus lauter bunten Perlen gehäkelt. Mit ihren vielen Farben paßt sie zu vielen Teilen aus meinem Kleiderschrank und ist ein absolutes Lieblingsstück.

haekelperlenkette

Kommentare
10.01.2021 12:28 Sarah
Deinen Bericht habe ich mit Freude gelesen. Sehr viel Liebe zum Detail, bis zur gehäkelten Kette, ganz toll. Dein Bericht macht mir Mut, dieses Jahr gehts bei mir wirklich um Hosen... Toitoitoi... LG Sarah
07.01.2021 13:28 kuestensocke
Eine wunderbare Jeans und danke für die extra Fotos zu den Taschenbeutel. Ja genauso sind Taschen gut gemacht und verschandeln nicht das Outfit - muss ich mir merken. Ich hähe am liebesten ohne Taschen, weil nur ein wenigen Schnittmustern eine gute Konstruktion für Taschen enthalten ist. LG und alles Gute für 2021! Kuestensocke
06.01.2021 23:41 V. vom Venn
Wow, toll! Das ist mir auch aufgefallen, dass Kaufkleidung immer mehr Arbeitsschritte einspart. Letzten Sommer kaufte ich eine Hose, deren Gürtel war nur geklebt! Auf die Taschen hatte ich noch gar nicht geachtet, aber der immer höher werdende Elastananteil ist mir auch aufgefallen (s. mein Post im heutigen MMM, das ist auch so ein Fall). Es spricht also allerhand für immer mehr Selbstnähen :) Ich wünsche dir ein tolles (Näh-)Jahr! Liebe Grüße Tina
06.01.2021 21:47 Jule
Schon allein für die größeren Taschen lohnt sich das Selbernähen. Gut, dass Du den Vergleich zeigst. Deine Perlenkette finde ich auch sehr schön, tolle Farben!LG von Jule
06.01.2021 14:51 Susanne
Super deine an die eigenen Bedürfnisse angepassten Basics; genau deshalb ist es so schön, wenn man seine Kleidung selber nähen kann.Und das Highlight ist natürlich deine selbstverwaltete Kette-ganz toll.LG von Susanne
Schreibe einen Kommentar
Wir prüfen die Kommentare vor der Freigabe, um Spam zu vermeiden. Wir speichern keine persönlichen Daten. Sie können irgend einen Spitznamen verwenden.