Rückblick 2020

30.12.2020

Mir ist aufgefallen, daß ich dieses Jahr damit begann einen hauptsächlich gelben Quilt fertigzustellen und jetzt beschließe ich es mit einem angefangenen, weiteren gelben Quilt.

Selbstverständlich ist blau meine Lieblingsfarbe, oder etwa doch nicht???

Als ich vor ungefähr anderthalb Jahren mit diesem Blog begann, waren meine Ziele:

  • an Linky-Parties, wie dem Me Made Mittwoch, den Stoffspielereien, hier gibt es jedes Mal eine andere Gastgeberin, oder 12 von 12 teilzunehmen
  • mich nicht nur von anderen inspirieren zu lassen und aus deren Beiträgen zu lernen, sondern auch meine Ergebnisse und Erkenntnisse weiterzugeben
  • mehr mit anderen Bloggern in Kontakt zu treten

Bei 12 von 12 habe ich tatsächlich jeden Monat mitgemacht, beim Me Made Mittwoch nur vier mal (huch! wie kommt das?) und bei den Stoffspielereien acht mal.

Wenn man zu einem abgeschlossenen Projekt Fotos macht, zusammenstellt und einen Beitrag schreibt, beschäftigt man sich damit doch nochmal viel ausführlicher.

Dabei kam ich zu folgenden Erkenntnissen:

  • Für Kleidung habe ich einige Stoffe mit genauer Vorstellung, was daraus werden soll, gefühlt ewig im Schrank liegen. Wenn ich den Stoff endlich auf meinen Arbeitstisch lege, denke ich immer noch Tage darüber nach, ob der ausgewählte Schnitt der richtige ist. Fange ich dann mit zuschneiden an, ist das Teil meistens kurz darauf auch fertig. Trotz langem Nachdenken, wird nicht jedes Kleidungsstück so, daß ich es gerne anziehe. Die Zeit fürs Nachdenken sollte ich mir sparen, vielleicht würde es helfen, mehr zu nähen und dann genauer zu wissen, was ich will? Das soll jedenfalls meine Strategie fürs nächste Jahr werden ;).
  • Auch bei Quilts, vor allem für einen bestimmten Zweck, kann ich viel Zeit mit Nachdenken verbringen. Dabei entsteht die Lösung meistens beim Machen. Obwohl auch mein Stofflager gut gefüllt ist, versuche ich immer noch so sparsam wie irgend möglich mit meinen Stoffen umzugehen. Bloß nicht etwas zuschneiden, das ich nachher doch nicht benutze. Das sollte ich mir dringend abgewöhnen. Auch weil ich manche Patchworktechniken wegen hohen Stoffverbrauchs nicht mache, obwohl sie mir gut gefallen :(.
  • Dieses Jahr war eindeutig gelb meine am meisten benutzte Farbe.

Ich habe dieses Jahr sehr viel genäht, auch Kleidung. Einfache T-Shirts nach Standardschnitt habe ich nicht fotografiert und halte ich auch nicht für so wichtig als Blogbeitrag.Überhaupt hatte ich nach abgeschlossenen Projekten immer gleich die nächste Idee zum Nähen und habe mir nicht immer die Zeit genommen, einen Blogbeitrag zu schreiben.

So sind vor einiger Zeit zwei Quilts in Anlehnung an die „Hommage to the Square“-Bilder von Josef Albers entstanden.

Quilts nach Josef Albers

Meine Weihnachtstischsets von den November Stoffspielereien sind natürlich fertig und zu Weihnachten eingeweiht worden. Und ja, es gibt schon Flecken auf den Sets, hoffentlich gehen sie beim Waschen wieder raus.

Tischsets mit Stern

An einem Nachmittag, als ich gar keine Lust hatte Weihnachtspost zu schreiben, sind diese Tassenuntersetzer entstanden. Sie haben alle einen Empfänger gefunden.

Tassenuntersetzer Nadelbaum

Wenn ich im Internet unterwegs bin und all die vielen tollen Quilts und Kleidungstücke und was mir sonst noch so gefällt, sehe, denke ich gerne, boah was die Leute alles so schaffen und wie wenig ich. Aber mein Gefühl trügt, nur weil ich bei  einem bißchen surfen auf x verschiedenen Blogs x Dinge sehe, sind die nicht an einem Tag entstanden. Und meine eigenen Beiträge machen mir klar, auch ich habe einiges genäht.

Ich lege nicht gerne Ziele für die Zukunft fest, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Aber wenn ich mir gar keinen Druck mache, passiert auch nichts. Ich finde es nicht einfach da die Balance zu finden.

Ein paar Dinge möchte ich gerne verändern:

  • Mehr Fotos machen. Wenn ich nähe, egal ob Kleidung oder Quilts oder was auch immer, denke ich nie ans fotografieren. Dabei wären Fotos vom Entstehungsprozeß mit all seinen Fehlern doch ganz schön für den Blog.
  • Wenn etwas fertig geworden ist, gleich im Anschluß daran einen Beitrag schreiben.
  • Mehr Kommentare schreiben. Damit tue ich mich nicht leicht und so dauert es. Dann frage ich mich wie lange nach einem Beitrag ist die Bloggerin noch an einem Kommentar interessiert? Eigentlich liegt die Antwort auf der Hand, ich freue mich über jeden Kommentar und der muß natürlich nicht zeitnah sein.
  • Alles in allem sollte ich etwas weniger über die Dinge nachdenken, sondern einfach machen.

Schon bei 12 von 12 im Dezember habe ich die gelben Stoffreste auf meinem Arbeitstisch gezeigt. Beim Sortieren meiner gelben Stoffe, hatte ich alle kleineren Teile extra gelegt und wollte diese irgendwie zusammenzunähen um daraus einen Quilt zu machen. Inzwischen habe ich beschlossen Quadrate von 15 x 15 cm zu nähen und diese auf die Spitze zu stellen. Zwischen die Quadrate könnte ich weiße Streifen nähen oder graue oder... .

So sieht es an meiner Designwand jetzt aus:gelbe Patchworkblöcke

Und so auf meinem Arbeitstisch:

gelbe Stoffreste

Das ist noch reichlich Stoff für mehr Blöcke. Mein Ziel, ALLE gelben Stoffreste zu verbrauchen, wird vermutlich zu einem ziemlich großen Quilt führen. Aber das ist ein Ziel, daß ich nächstes Jahr auf jeden Fall schaffen werde :)).

Kommentare
Schreibe einen Kommentar
Wir prüfen die Kommentare vor der Freigabe, um Spam zu vermeiden. Wir speichern keine persönlichen Daten. Sie können irgend einen Spitznamen verwenden.